Bamberg zum 12x in folge Deutscher Meister

Bamberg zum 12x in folge Deutscher Meister

Bei der 47. Deutschen Meisterschaft 2018 in Pforzheim wurde der TC Bamberg zum zwölften Mal in Folge Deutscher Meister.

Bei der diesjährigen Meisterschaft haben folgende Mannschaften Teilgenommen (nach Platzierung): TC Bamberg, TSV Malsch, DUC Krefeld, SV Rheine, DUC Köln, TC Stuttgart,  Spielgemeinschaft Paderborn / Bielefeld (SG Bieleborn) und DUC Hamburg.

In der Vorrunde am Samstag waren alle Spiele recht eindeutig. (Ergebnisse der Vorrunde). Bei den Platzierungsspiele am Sonntag gab einige spannenden Begegnungen. Die Spielgemeinschaft Bieleborn besiegte den DUC Hamburg mit einem knappen 2:1, trotz des Ausgleiches der Hamburger kurz nach der Halbzeitpause zum 1:1.

DUC Krefeld zweiter in der 1. Bundesliga West und SV Rheine erster der 1. Bundesliga West spielten um den Platz 3. Bis zur ersten Halbzeit gab es kein Tor. Doch kurz nach der Halbzeit nutze der DUC Krefeld die Überzahl durch eine Strafzeit auf seitens SV Rheine aus und machte den Siegtreffer zum 1:0.

Deutscher Meister 2017 - TC Bamberg nach dem halt des Strafwurfes

Deutscher Meister 2017 – TC Bamberg nach dem halt des Strafwurfes

Das Finale ist nun zum neunten Mal in Folge: TSV Malsch gegen den TC Bamberg.

Wie jedes Jahr war es eine sehr ausgeglichene Begegnung, beide Seiten hatten einige Chancen. Nach der ersten Halbzeit stand es 0:0. Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen und endete mit einem 0:0. Wie auch im letzen Jahr  konnte das Finale nicht in der Regulären Spielzeit entschieden werden. In der Verlängerung erhielt der TSV Malsch eine Zeitstrafe, doch die Badner ließen trotz der Unterzahl nichts anbrennen.

Im Strafstoß werfen hielt der Bamberger Lange S. einen von zwei Strafwürfen der Malscher. Dadurch ist der TC Bamberg zum zwölften Mal in Folge Deutscher Meister. Der TC Bamberg darf somit nach Berlin zum Champions Cup (CCup). Beim CCup versuchen Sie es seit 2007 den Titel wieder nach Deutschland zu holen, doch in den Letzen Jahr standen ihnen immer Molde (Norwegen) und die Orcas (Kolumbien) im Weg.

 

Platzierung der Deutschen Meisterschaft


Platz Mannschaft
1 TC Bamberg I
2 TSV Malsch I
3 DUC Krefeld
4 SV Rheine
5 DUC Köln
6 TC Stuttgart
7 SG Bieleborn
8 DUC Hamburg

 

Ergebnisse


Spiel Blau Ergebnis Weiß
17
Spiel um Platz 6
SG Bieleborn 2:1 DUC Hamburg
18
Spiel um Platz 5
TC Stuttgart 0:4 DUC Köln
19
Spiel um Platz 3
DUC Krefeld 1:0 SV Rheine
20
Finale
TSV Malsch I 0:0(1:3 Penalty) TC Bamberg I

Alle weiteren Spielergebnisse gibt es hier:

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft 2018

Bamberg zum 11x in folge Deutscher Meister

Bamberg zum 11x in folge Deutscher Meister

Bei der 46. Deutschen Meisterschaft 2017 in Krefeld wurde der TC Bamberg zum elften Mal in Folge Deutscher Meister.

Deutscher Meister 2017 - TC Bamberg nach dem halt des Strafwurfes

Deutscher Meister 2017 – TC Bamberg nach dem halt des Strafwurfes

Auf dieser Deutschen Meisterschaft wurde neben einer neuen Hupanlage von Hamburg auch das Online Protokoll getestet. Die Auswertungen des Online Protokolls können hier (http://bit.ly/UWR-DM2017) betrachtet werden.

Das Finale ist nun zum achten Mal in Folge: TSV Malsch gegen den TC Bamberg.

Obwohl die Halbfinale für beide Mannschaften sehr knapp Waren: TSV Malsch gegen SV Rheine und TC Bamberg gegen den Gastgeber DUC Krefeld.

Wie jedes Jahr war es eine sehr ausgeglichene Begegnung, beide Seiten hatten wieder viele Chancen. Nach der ersten Halbzeit stand es 0:0. Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen und endete mit einem 0:0. Der TSV Malsch ging mit gegen den TC Bamberg in die Verlängerung. Doch trotz eines Wechselfehlers konnten die Badner das Tor nicht erziehlen.

Im Strafstoß werfen hielt der Bamberger Lange S. zwei von Drei Strafwürfen der Malscher. Dadurch ist der TC Bamberg ist zum elften Mal in Folge Deutscher Meister. Bamberg darf wieder zum Champions Cup (CCup). Beim CCup versuchen Sie es seit 2007 den Titel wieder nach Deutschland zu holen, denn in den Letzen Jahr standen ihnen immer Molde (Norwegen) und die Orcas (Kolumbien) im Weg.

 

 

Platzierung der Deutschen Meisterschaft

Platz Mannschaft
1 TC Bamberg I
2 TSV Malsch
3 DUC Krefeld
4 SV Rheine
5 DSSC Duisburg
6 TC Stuttgart
7 DUC Hamburg
8 TC Göttingen

 

Top Torschützen der Deutschen Meisterschaft 2017:

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Tadda L. TC Bamberg I 10
2 Schottmüller J. TSV Malsch 6
3 Gassner M. DUC Krefeld 6
4 Kreissig P. DUC Krefeld 5
5 Schottmüller M. TSV Malsch 4

 

 

Ergebnisse

Spiel um Platz 3:

Spiel Blau Ergebnis Weiß
19 SV Rheine 2:3 DUC Krefeld

 

Deutschemeisterschafts Finale:

Spiel Blau Ergebnis Weiß
20 TSV Malsch 1:3 TC Bamberg I

Alle weiteren Spielergebnisse gibt es hier:

http://bit.ly/UWR-DM2017

 

Molde UVK gewinnt zum fünften Mal in Folge die European Underwater Rugby League.

Molde UVK gewinnt zum fünften Mal in Folge die European Underwater Rugby League.

 

Molde UVK - Sieger der European Underwater Rugby League 2016 / 17

Molde UVK – Sieger der European Underwater Rugby League 2016 / 17

Bei der Euro-League findet nun seit 2012 statt. Seit fünf Jahren spielen verschiedene Nationen um den Titel. Dieses Jahr waren es zum erstenmal acht verschiedene Nationen mit  Österreich, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Türkei, Russland und neu dabei Deutschland.

Die European Underwater Rugby League ist durch den super HD-Livestream, die Heilight Videos die nach wenigen Minuten auch auf Youtube sind und die Öffentlichkeitsarbeit die dadurch entsteht von allen Rugby nicht vergleich bar mit anderen UW-Rugby Turnieren und Ligen, sondern spielt in einer anderen Liga.

Die Norwegische Mannschaft (Champions Cup Sieger 2009 – 2016)  Molde UVK gewinnt zum fünften Mal in folge die European Underwater Rugby League.

Der TSV Malsch nahm als erste Deutsche Mannschaft an der Euro-League teil und belegte direkt den zweiten Platz.

Das Highlight Video von Malsch gegen UWRC Betta (Russland):

Mehr Videos gibt es auf dem UWRC Youtube Channel: https://www.youtube.com/channel/UCLepE2o3Rz1BX4c8oGhBA6g

 

Alle Ergebnisse von diesem Turnier gibt es hier:


Platz Mannschaft Tordifferenz Spiele Punkte
1 Molde UVK 85(88:3) 9 27
2 TSV Malsch 7(19:12) 9 19
3 Flipper UWR Club 14(27:13) 9 19
4 UWRC Betta 9(19:10) 9 17
5 SDK Malmo Triton -24(19:43) 9 10
6 Tampere -20(17:37) 9 8
7 UWRC Wien -14(12:26) 9 8
8 Polisen DK -28(17:45) 9 8
9 EGE UWR 1(22:21) 9 7
10 Akkaren SDK -30(22:52) 9 6

Alle ergebnisse gibt es hier: http://bit.ly/EUWRL1617

 

 

Malscher Storch 2013

Malscher Storch 2013

Am vergangenen Samstag wurde im Malscher Freibad zum 16. Mal um den Malscher Storch gespielt.Die besten Unterwasserrugby-Teams Deutschlands – alle Bundesliga außer Offenburg (Landesliga) – haben um die begehrte Trophäe gekämpft.

Die Offenburger Mannschaft konnte Urlaubs- und krankheitsbedingt leider nur mit acht Spielern antreten. Und so kam es leider wie es kommen musste.

Gegen den amtierenden Deutschen Meister Bamberg unterlagen sie 11:0. Gegen den Vize-Meister und Gastgeber legt Michael Krämer immerhin noch ein Tor. Trotzdem endete das Spiel mit 6:1 für die Gastgeber. Auch die restlichen Spiele brachten keine Erfolge.

Der Mannschaftskapitän M. Krämer sagte im Nachhinein: Es war trotz allem ein erfolgreicher Tag. Wir haben sehr viel für die nächste Saison gelernt. Es wurde sehr schnell und fair gespielt. Tolle Spielzüge!

Malscher Storch 2013 - Offenburger Mannschaft

Deutsche Jugendmeisterschaft 2013

Deutsche Jugendmeisterschaft 2013

Letztes Wochenende fand die 19. Deutsche Jugendmeisterschaft im Unterwasser Rugby in Oberhausen statt.  An dieser Meisterschaft nahmen etwa 165 Jugendliche teil, unter anderem Anika Waidele,  Frank Singh und Fabian Waidele aus Offenburg.

TSC Pforzheim U21 - Mannschaftsfoto

TSC Pforzheim U21 – Mannschaftsfoto

Die Unterwasserrugby Mannschaften waren in Altersklassen  U21,U18 und U15 aufgeteilt und kämpften jeweils separat um den Titel Deutscher Jugendmeister. Frank und Fabian spielten gemeinsam mit dem TSC Pforzheim in der Königsklasse (U21)  und wurden Vizemeister.  Anika spielte für die  SG Malsch-Weinheim eine Altersklasse tiefer (U18).  Die SG Malsch-Weinheim war eine kurzfristig gebildete Spielgemeinschaft zwischen Malsch und Weinheim, weil bei beiden Mannschaften zu viele Spieler wegen Krankheit abgesagt hatten. In einem spannenden Finale gegen den TSA Sterkrade gewann die Spielegemeinschaft 2:1 und wurde Deutscher Meister U18.

Fabian und Frank spielten für den TSC Pforzheim. Der Weg ins Finale war sehr spannend. Der TSC trat mit sechs eigenen Spielern  ins Turnier ein, an von denen einer gerade erst 4 Monate spielte. Schon im ersten Spiel gegen den Favoriten, der Auswahlmannschaft NRW konnte man sehen, dass die Mannschaft mit den Offenburgern super zusammen spielte. Doch leider verlor sie mit einem knappen 0:1.

Nach dem zweiten Spiel gegen dem amtierenden Meister Malsch war klar das der TSC gute Chancen auf den Titel hat.  Denn trotz einer Auswechslung wegen Verletzung zum Ende der ersten Halbzeit gewannen die Pforzheimer mit einem 4:1.

Zum Abschluss ging es gegen die Bodenseemannschaft die man echt bewundern musste. Denn trotz der hohen Niederlage 8:0 (frozen Result) zeigten sie immer Spaß am Spiel und die Motivation ging nicht verloren.

Am zweiten Turniertag  standen die Pforzheimer dann im Halbfinale gegen den TSV Malsch. Die Pforzheimer gingen jedoch das Spiel falsch an und kassierten das 0:1, welches der TSV bis zum Ende bewahren konnte. Doch durch einen Fehler am Protokolltisch wurde nach einem erfolgreichen Protest des TSC  das Spiel wiederholt. Diese erneute Spiel gewannen die Pforzheimer mit einem eindeutigen Sieg mit 5:1. Somit stand der TSC Pforzheim im Finale.

Das Finale war gegen den DSSC Duisburg, die Pforzheimer versuchten ein frühes Tor zu machen um schnell die Führung zu bekommen. Doch das verursachte einen gegen Konter den Christian F. zwar erfolgreich aufhielt. Da der  Schiedsrichter ein Foul sah,  gab es einen Strafwurf,  den die Auswahlmannschaft aus NRW in der letzen Sekunde versenkte.  Am Ende verlor der TSC Pforzheim trotz einiger guter Chancen mit 0:3.  Somit war Duisburg Deutscher Meister U21 im Unterwasserrugby und Fabian und Frank mit der Pforzheimer Mannschaft Vize-Deutscher Meister U21.

Wie auch immer die Mannschaften abschnitten, im Nachhinein war das eine tolle, faire Meisterschaft bei der jeder viel lernen und mit nach Hause nehmen konnte.